Biografie
Der Tenor Matthias Wohlbrecht studierte an der Hochschule für Musik Würzburg Gesang und vervollständigte seine Ausbildung an der Akademie des Belcanto in Mailand. Nach Festengagements in Rostock, Darmstadt und Mannheim ist er nun seit 2004 Mitglied im Ensemble des Badischen Staatstheaters Karlsruhe. Zu seinem umfangreichen Repertoire gehört u.a. Mime (Siegfried), Hauptmann (Wozzeck), Tichon Iwanytsch (Katja Kabanowa), Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail), Walter (Die Passagierin),  Yannakos (Die griechische Passion), Scaramuccio (Ariadne auf Naxos), Walther (Tannhäuser), Pong (Turandot), Wolfgang Capito (Mathis der Maler), Der Bucklige/Jüngling (Die Frau ohne Schatten), Edmondo (Manon Lescaut), Oedipus (Oedipus Rex), Valzacchi (Der Rosenkavalier), Schuiskij (Boris Godunow), Monastatos (Die Zauberflöte) und Knusperhexe (Hänsel und Gretel). Pläne für die Saison 2015-16 beinhalten u.a. Jonas (Le Prophète) und Loge in der Neuproduktion von Das Rheingold. Daneben wird Matthias Wohlbrecht regelmäßig international zu Gastspielen eingeladen: 2007 debütierte er als Pong am Teatro La Fenice, 2008 sang er Loge in Bari und 2010 Mime (Siegfried) im Teatro Petruzzelli. Im März 2011 debütierte er mit Herodes in Triest und sang im Juli 2011 mit großem Erfolg Loge in Auckland an der Westpac Opera. In der Saison 2014/15 führten ihn Gastengagements als Mime (Das Rheingold) zum Seoul Symphony Orchestra (Dir.Myung-Whung Chung), in die Münchner Philharmonie als Mime und Loge im Ring an einem Abend (Dir. Heiko Mathias Förster) sowie als Knusperhexe nach Moskau. Im September 2015 sang er in der Philharmonie Berlin beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin den Aufrührerischen in der Jakobsleiter (Dir. Ingo Metzmacher)
Januar 2016 singt er den Graf Albert (Die tote Stadt) Radio France Auditorium Paris mit dem Orchestre de Radio France (Dir. Mikko Franck )